Unterrichtsthema Gewerkschaften

Handreichungen der Gewerkschaften für den Unterricht

HLZ 3/2022: Gewerkschaften

Immerhin 6 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind in den DGB-Gewerkschaften organisiert, darüberhinaus noch eine erkleckliche Anzahl in gewerkschaftsähnlichen Organisationen wie dem Deutschen Beamtenbund oder kleineren Branchengewerkschaften wie dem Marburger Bund oder der Vereinigung Cockpit. Dass die Arbeitnehmervertretungen ein bedeutender gesellschaftlicher, politischer und vor allem wirtschaftlicher Faktor in Deutschland sind, ist unbestritten.

Gewerkschaft: Im Unterricht nur Nebensache?
Leider spielt aber das Thema „Gewerkschaften“ im Unterricht eher eine Nebenrolle, wenn es denn überhaupt ein Thema ist. In den Hessischen Kerncurricula sind inhaltliche Vorgaben generell selten, aber es ist doch erschreckend, dass der Begriff „Gewerkschaft“ praktisch nirgends auftaucht. Außer im Inhaltsfeld „Wirtschaft“ im Bildungsgang Haupt- und Realschule habe ich nirgends etwas gefunden. Im folgenden Satz beachte man insbesondere auch die Reihenfolge der Zusammenschlüsse, die „Interessenwahrnehmung“ organisieren: „Die Angebote der Wirtschaft werden aus verschiedenen Perspektiven betrachtet (...). Beachtet werden dabei neben den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten auch die Chancen organisierter Interessenwahrnehmung (z. B. durch Verbraucherverbände oder Gewerkschaften und Unternehmerverbände).“

Das war es auch schon. Beschließt die Schule kein Schulcurriculum, gelten für sie neben dem Kerncurriculum (KC) die bisherigen Lehrpläne fort. Die Schule muss dann selbst festlegen, wie die Inhalte der Lehrpläne mit den Kompetenzerwartungen der Bildungsstandards im Kerncurriculum verknüpft werden. KC und Lehrpläne für alle Bildungsgänge und Fächer findet man unter kultusministerium.hessen.de/Unterricht/Kerncurricula-und-Lehrplaene.


Diese Lehrpläne enthalten erheblich mehr inhaltliche Vorgaben. Im Hauptschulbereich sind die Themen „Arbeitnehmer und Gewerkschaften in der sozialen Marktwirtschaft, Tarifautonomie, Tarifverhandlungen, Arbeitskämpfe, Tarifverträge“ immerhin „fakultative Unterrichtsinhalte“. Auch in den Lehrplänen für Arbeitslehre, Politik und Wirtschaft oder Gesellschaftslehre der übrigen Schulformen finden sich Themen wie „Löhne und Tarifverträge“. Diese inhaltlich insgesamt bedauerlich diffusen Setzungen bieten aber auch Chancen: Sie lassen der Lehrkraft Spielräume, im Rahmen von Arbeitslehre, Gesellschaftslehre oder Politik und Wirtschaft Schwerpunkte selbst zu setzen und Unterrichtsmaterialien der Gewerkschaften zu nutzen.

DGB-Initiative Schule - Arbeitswelt
Wenn es um originäre gewerkschaftliche Unterrichtsmaterialien geht, liegt es nahe, zuerst beim DGB nachzuschauen. Die DGB-Initiative Schule – Arbeitswelt hat ein eigenes Portal, auf dem sich das Thema „Gewerkschaften: Partner für Schulen“ findet. Aus Sicht des DGB werden Themen wie Globalisierung, Finanz- und Wirtschaftskrise oder Arbeitswelt im Unterricht oft nur unzureichend behandelt oder stark vom Interesse der Wirtschaft dominiert. Themen wie soziales Engagement, Interessenvertretung oder gerechte Entlohnung werden aus Sicht des DGB bewusst außen vor gelassen, im Mittelpunkt steht die Gewinnerzielung. Das ist nur deshalb möglich, weil sich der Staat immer mehr aus seiner Verantwortung für das Bildungswesen zurückzieht und Schulbücher in der Regel veraltet sind.

Tatsächlich überschwemmen Wirtschaftsunternehmen und Lobbyverbände die Schulen mit Unterrichtsmaterialien und transportieren so das Lob einer freien und deregulierten Marktwirtschaft zu den Lehrkräften und Jugendlichen. Die DGB-Gewerkschaften erheben dagegen den Anspruch, Schülerinnen und Schülern gerade in den Bereichen Gesellschaft, Arbeitswelt und Wirtschaft einen objektiven, hinterfragenden Blick zu ermöglichen und ihre Beteiligungskompetenz zu stärken.
Die Liste der Unterrichtsmaterialien auf der DGB-Seite enthält überwiegend Angebote der gewerkschaftseigenen Hans-Böckler-Stiftung. Auf ihre Seiten sollte jede Kollegin und jeder Kollege einen genaueren Blick werfen. https://schule.dgb.de/materialien

Böckler Schule: Aktuell und wissenschaftsbasiert
Die Hans-Böckler-Stiftung bietet unter dem Stichwort „Böckler Schule“ didaktisch aufbereitete Unterrichtseinheiten, Themenhefte zu ausgewählten aktuellen Fragen, anschauliche Grafiken und Artikel zu neuesten Forschungsergebnissen für den sozioökonomischen Unterricht in den Sekundarstufen I und II an. Alle Materialien sind kostenlos verfügbar. Zu den folgenden Bereichen findet sich Unterrichtsmaterial:

  • Arbeitswelt im Wandel
  • Gender
  • Mitbestimmung
  • Soziale Ungleichheit
  • Sozialstaat
  • Lohn- und Tarifpolitik
  • Wirtschaftspolitik
  • Geld- und Finanzpolitik
  • EU und Globalisierung

Grundlage ist das Konzept zur Entwicklung und Evaluation von Unterrichtseinheiten für den sozioökonomischen Unterricht, das Professor Tim Engartner von der Goethe-Universität Frankfurt im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung erarbeitet hat. Im Mittelpunkt steht dabei die integrative Vernetzung der sozialwissenschaftlichen Teildisziplinen Politik, Ökonomie und Soziologie, die ein lebenssituatives Lernen ermöglichen soll.

https://www.boeckler.de > Leistungen > Veröffentlichungen > Böckler Schule

Weitere Materialien: ver.di, GEW, IG Metall
Auf der Internetseite des Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationszentrums e.V. (EPIZ) findet man zahlreiche Materialien, insbesondere für den Unterricht an beruflichen Schulen. Die Broschüre „Arbeitsrechte – Arbeitskämpfe“ eignet sich „für die Ausbildung (nicht nur) im Einzelhandel“ und wurde 2017 in Zusammenarbeit mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di erstellt.

www.epiz-berlin.de > Publikationen

Auch die GEW stellt auf ihrer Homepage ein Archiv mit Unterrichtsmaterialien bereit. Hier findet man eine thematisch sortierte Liste mit Empfehlungen für den Unterricht. Themen sind unter anderem Mitbestimmung, Nachhaltigkeit, Menschenrechte, Interkulturelle Bildung, Politische Bildung und viele mehr.

www.gew.de/unterrichtsmaterial/archiv-der-unterrichtsmaterialien/

Die IG Metall bietet auf ihrem Portal WAP (Weiterbilden - Ausbilden – Prüfen) im Bereich „Schule und Arbeitswelt“ Infos und Materialien zu den folgenden Themen an:

  • Berufs- & Arbeitsweltorientierung
  • Betriebserkundung & -Praktikum
  • Unterrichtseinheiten & Material
  • Lehrer/innen-Fortbildung
  • Schulpolitik

Auch dieses Portal ist eine Fundgrube für gut einsetzbare Unterrichtsmaterialien, z.B. ein Text mit dem Titel „So entsteht eine Tarifforderung“.
IG Metall und GEW führen zudem regelmäßige Seminare für Lehrerinnen und Lehrer an allgemein- und berufsbildenden Schulen durch, bei denen Betriebserkundungen und Gespräche mit Betriebsräten eine große Rolle spielen. Über die Kooperation von IG Metall und GEW berichtet Martina Schmerr in dieser HLZ (S. 20).

https://wap.igmetall.de > Schule und Arbeitswelt

Christoph Baumann